Campingurlaub in Italien
 
 
Italienische Campinplätze
Italien ist mit seiner vielseitigen Landschaft ein attraktives Urlaubsgebiet. Bei den italienischen Campingplätzen findet sich der perfekte Platz für jeden Geschmack, egal ob mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil. Natürlich gibt es auch das eine oder andere Hotel in Italien das zum Übernachten und verweilen einlädt.

Im Norden Italiens liegen die italienischen Alpen, die sich ideal zum Bergsteigen oder Wandern eignen. Der Gran Paradiso ist mit 4.061 Metern das höchste Bergmassiv, das sich vollständig auf italienischem Boden befindet. Die Republik liegt größtenteils auf einer stiefelförmigen Halbinsel im Mittelmeer und ist somit ideal für einen Urlaub an einem der unzählbaren Strände mit einer Gesamtküstenlänge von 7.600 Kilometern. Für Urlauber bieten sich auch die italienischen Inseln an wie Sizilien und Sardinien. Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer, auf der auch einer der italienischen Vulkane, der Äthna, liegt. Im Süden findet man Sandstrände, im Norden und im Osten ragen größtenteils Felswände aus dem Wasser. Sardinien ist eine italienische Insel mit mediterranen Temperaturen und beherbergt tausender seltener Tiere und Pflanzen. Insgesamt kommt die Insel auf eine Küstenlänge von 1.850 Kilometern. Für welche Gegend man sich auch entscheidend, bieten sich zusätzlich oft auch noch Städtereisen an. In der Toskana lohnt es sich, einmal in Pisa vorbeizuschauen, zieht es einen eher an den Gardasee ist ein Ausflug nach Verona oder Venedig Lohnenswert. Sollte man sich dann doch eher in der Mitte Italiens aufhalten kann man die alten Gebäude in Rom besichtigen oder etwas nördlicher Neapel mit der sehenswerten Altstadt, die 1995 sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.

Das Camping entstand nach dem ersten Weltkrieg, als auch Arbeiter Urlaub bekamen und sich leisten konnten wegzufahren. Im Freien i n Zelten zu übernachten war für sie eine billige und einfache Möglichkeit ihren Urlaub zu verbringen. 1931 wurde der erste Wohnwagen erfunden. In den 1960ern wurde die Industrie verstärkt auf das Camping aufmerksam und produzierte spezielle Fahrzeuge, die sich besonders für das Verreisen eigneten, wie beispielsweise den VW Bus. Campingplätze sind mittlerweile europaweit verbreitet und bieten dem Urlauber eine Möglichkeit naturnah in reizvollen Gegenden zu übernachten. Wildes Campen ist in Italien, wie auch in den meisten anderen Europäischen Ländern, verboten und kann hohe Geldstrafen mit sich bringen. Die Plätze unterscheiden sich in ihrer Angebotsvielfalt. So beinhalten manche nur die Unterkunft und die Sanitären Anlagen, andere hingegen bieten zusätzlich noch Supermärkte, Restaurants, Badelandschaften oder Animationsprogramme. Hier findet sich für jede Vorliebe und für jeden Geldbeutel das passende.

Der Urlaub auf einem italienischen Campingplatz ist ein Erlebnis für jedermann und bietet Abenteuerlustigen, Badebegeisterten und Kulturinteressierten einen unvergesslichen Aufenthalt.