Italien und die Medien
 
Die neuesten Nachrichten aus den Provinzen

Die größten und bekanntesten Fernsehsender in Italien werden durch das öffentliche Fernsehen Rai, mit den dazu gehörigen Fernsehsendern Rai Uno, Rai Due und Rai Tre vertreten. Diese Sender können bezüglich der allgemeinen Empfangsmöglichkeiten, der umfassenden Informationsmöglichkeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramme in etwa mit den deutschen Sendern ARD, ZDF und dem Dritten Programm verglichen werden. Rai Uno ist über die italienischen Grenzen hinaus in der Schweiz, Teilen von Österreich und auch bestimmten Gebieten in Nordafrika zu empfangen. Teils werden Programme ins Kabel eingespeist und sind somit auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu empfangen. Das digitale Fernsehen erweitert die Ausstrahlungsbreite noch zusätzlich.

Neben den großen öffentlichen Sendeanstalten, Rai, gibt es eine Reihe von kleineren und größeren Privatsendern in Italien. Teils orientieren sich diese italienischen Sender stärker auf den Unterhaltungssektor, Sportsendung und andere spezifische Ausstrahlungen. Die größten italienischen Privatsender sind Rete 4, Canale 5 und Italia 1. Eine Besonderheit in der Landschaft der Privatsender ist, dass diese größten italienischen Privatsender über einen eigenen Medienkonzern, Mediaset, direkt vom Präsidenten Silvio Berlusconi mitgeleitet werden. Das ist eine selten enge Koppelung zwischen einer Regierungspersönlichkeit und direktem Medieneinfluss. Trotzdem gibt es in Italien über diese vier Privatsender und die öffentlichen Programme hinaus eine sehr vielfältige Medienwelt im Bereich der Fernseh- und Radiosendungen.

Die meisten größeren italienischen Fernsehsender lassen sich zunehmend auch über Satellit und digitales Fernsehen empfangen. Durch die großen Ausstrahlungskapazitäten über Eutelsat Hotbird können in vielen Teilen Europas bis zu 100 Digital-Fernsehprogramme von italienischen Sendern empfangen werden. Ebenso sind auf diese Weise inzwischen sehr viele der italienischen Radiosender über Italiens Grenzen hinaus zu empfangen.
Gerade das nördliche Berggebiet mit den Alpentälern wird noch zusätzlich durch die italienischen Grenzsender abgedeckt, die über spezielle und stärkere Ausstrahlungsfrequenzen für die Alpentäler verfügen. Auch diese Sender sind ebenfalls in den Bergregionen der Schweiz zu empfangen.

In der italienischen Medienlandschaft hat sich in den letzten Jahren erfolgreich der Pay-Sender Sky etabliert. Sky gehört zu dem gleichen Konzern, der auch die bekannten Premiere-Programme auf den Markt bringt. Dieser Pay-Sender hat sich von Anfang an in Italien sehr großer Beliebtheit erfreut und einen guten Marktplatz erreicht.
Noch im Laufe dieses Jahres – so wird lauten die Prognosen – sollen an die 20 Millionen italienische Haushalte digitales Fernsehen empfangen können. Damit bietet sich eine weitere Möglichkeit, die ganze Vielfalt der Sender auch in den einzelnen Haushalten empfangen zu können. Gleichzeitig öffnen sich somit immer mehr Erfolg versprechende Wege für neue und zusätzliche Sender.