Die Kultur Italiens
 
Italienische Kultur – prägend für europäische Geschichte

Italien als Staatsgebilde ist gerade mal um die 150 Jahre existent. Doch das Kunst- und Kulturgeschehen des Landes hat schon seit der Antike auch die übrige europäische Kultur geprägt. Das römische Reich breitete sich und damit seinen Einfluss über große Teile Europas bis hin nach Großbritannien aus. Das kulturelle Erbe der Römer ist noch heute sichtbar. Nicht nur in Museen. Die römische Kultur hat vor allem auf den Straßen- und Städtebau, Bewässerungssysteme und andere große architektonische Grundlagen europäischen Bauens und Lebens Einfluss genommen.

Im alten Rom gab es bereits gut durchdachte Be- und Entwässerungssysteme. Bei den Feldzügen ins Innere Europas entstand ein riesiges Straßennetz und ganze Städte wurden aus dem Boden gestampft.
Dabei war die Volksgemeinschaft auf dem Boden des heutigen Italiens nie einheitlichen Ursprungs. Sie war geprägt von unterschiedlichen nationalen Gruppen, wie Griechen, Arabern, Etruskern und vielen anderen. All diese Nationalitäten ließen ihre Sitten und Brauchtümer in die spätere italienische Kultur einfließen. Noch heute sind in Italien zahlreiche Dialekte und unterschiedliche Sitten in bestimmten Regionen davon Zeugen.
Seit vielen Jahrhunderten nahm im heutigen Italien die Kunst einen hervorragenden Platz ein.

Fotos von schönen Plätzen

Ob es Bildhauer, Maler, Musiker, Komponisten oder Architekten waren, sie haben mitgewirkt die Kulturen Europas mit zu prägen. Aus der kulturellen Entwicklung Italiens ist der Einfluss der katholischen Kirche nicht wegzudenken. Große Maler, wie Michelangelo, Leonardo da Vinci, und Raphael und viele andere, wurden besonders durch ihre Darstellungen kirchlicher und biblischer Szenen bekannt. Ebenso wurde viel an architektonischem Können auf den Bau und die Ausgestaltung eindrucksvoller Kirchen verwandt. Im Bereich der Musik hatte schon früher die Oper im heutigen Italien einen hohen Stellenwert. Viele der größten Opern-Kompositionen stammen aus Italien.
Doch zur italienischen Kultur gehört weit mehr, als die Schöpfungen von Künstlern und Architekten aller Art.

TIPP: Um die Schönheit fast unvergessen zu machen, bietet es sich an, von den kulturellen Highlights ein Fotobuch oder einen Fotokalender zu erstellen, dies bietet u.a. die Firma PIXUM auf deren Webseite (http://www.pixum.de) an.

Kultur umfasst die gesamte Lebensweise. Dazu gehört auch die italienische Esskultur, die vor allem eine gesellige ist. Dabei wird die Küche, wie die Dialekte von unterschiedlichen historischen Einflüssen geprägt. Wahrscheinlich macht gerade dies die italienische Küche so vielseitig und schmackhaft. So ausgeprägt wie die Kultur des guten Speisens ist in Italien die Kultur des Weines. Allein die günstige geographische Lage vieler Gebiete – beispielsweise der Toskana – sind für den Weinbau ideal. Hinzu kommt eine alte Weinkultur, die bereits zu Zeiten der Römer gepflegt und weiter verbreitet wurde.

Wie in anderen kreativen Bereichen hat Italien in der Modewelt einen Namen. Italienische Designer sind für individuelle und ausdrucksvolle Mode bekannt.