Italienische Seen
 
Die Anziehungskraft der italienischen Seen

Italien ist nicht nur ein Land historischer, kultureller oder kulinarischer Sehenswürdigkeiten, auch die italienische Landschaft ist bemerkenswert. Italienische Seen prägen unterbewusst das europäische Bild von Italien. Sie werden mit Urlaub, mediterranem Lebensgefühl und Entspannung in Verbindung gebracht.Geographisch können die Seen unterteilt werden in alpine oder voralpine Seen, Seen Mittelitaliens, Seen Siziliens, Seen Sardiniens, Lagunen und Küstenseen.

Die meisten Seen entstanden in Norditalien. Unter anderem bedingt durch die Nähe der Alpen fallen hier vergleichsweise hohe Niederschläge. Eine dauerhafte wirtschaftliche Bedeutung haben die Gewässer durch ihre Anziehungskraft auf Urlauber. Die Bedeutung des Fischfangs in italienischen Seen nahm im Verlauf der italienischen Geschichte zunehmend ab. Zu den bekanntesten und größten italienischen Seen zählen der Lago di Garda, der Lago Maggiore und der Lago di Como. Deutsch bezeichnet als Gardasee, Langensee und Comersee. Der Lago di Garda liegt südlich der Alpen. Seine touristische Anziehungskraft besteht vor allem im Lebensgefühl der hier urlaubenden Menschen, einer Mischung aus mediterranem Flair und abendländischer Kultur. Der Laggo Maggore zieht sich geographisch durch die Schweiz, Piemont und die Lombardei. Der Lago di Como dagegen liegt in der Lombardei Geformt ist er wie ein umgedrehtes Y.

Wie der Gardasee bietet er eine wunderschöne Seenlandschaft, Berge und mediterranes Flair. Für unterschiedliche Touristen interessant sind italienische Seen durch ihr Ambiente, die Landschaften und die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten. In verschiedenen Orten um den jeweiligen See herum gibt es meist eine Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten. Möglich sind je nach Angebot Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Hotels oder das Camping mit Wohnwagen oder Zelt. Neben Wanderungen zählen zu möglichen Wassersportaktivitäten das Baden, der Segelsport oder Schiffsrundfahrten. Damit ein See als Badesee freigegeben wird, muss ein bestimmte Wasserqualität gegeben sein. Um Spaß zu haben müssen Touristen und andere Besucher der Seen nicht sportlich und „fit wie ein Turnschuh“ sein.

Statt Wassersport können Besucher in einer wunderschönen Landschaft spazierengehen, wandern und die mediterrane Pflanzenwelt genießen. Sportarten, die sich eben auch für Ältere oder Kranke eignen. Auch für Ausdauertraining eignen sich Seen hervorragend. Schwimmen und Walking zählen zu den effektivsten Möglichkeiten die Ausdauer zu fördern. Italienische Seen zählen wir noch nicht zum Weltkulturerbe. Sie gehören dennoch zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Italiens. Touristen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern pilgern Jahr für Jahr zu ihren liebsten Seen und versuchen dem täglichen Streß zu entfliehen. Die Seen sind der ideale Ort für Familienurlaub. Ob Kind, Eltern oder Großeltern, alle können Freizeitaktivitäten finden, die für die jeweilige Altersgruppe passend sind.