Skip to main content

Die besten italienischen Nudeln

italienische Nudeln
Die italienische Küche gilt gleichzeitig als sehr gut und auch als sehr beliebt. Immer wieder werden bei den Gerichten Teigwaren serviert. Hierzulande ist es anders, Nudeln werden hier eher als Beilage gereicht, in Italien sind Nudeln Hauptbestandteil eines Gerichts. Gegessen werden sie oft einfach mit Soße, meistens Tomatensoße oder Sahnesoße, mit typisch italienischen Kräutern und Parmesan bestreut. Da italienische Nudeln so beliebt sind, gibt es sie in unzähligen Arten und Formen. Besonders beliebt sind Spaghetti, Penne oder Farfalle. Dazu gehört auch unser Favorit Toskanische Spaghetti von Martelli.

Top in Preis und Qualität: TOSKANISCHE SPAGHETTI von Martelli 3er Pack (3 x 500g) Handgemacht – Gourmet Pasta aus Toskana

'PENNE CLASSICHE' PASTA von Martelli 3er Pack (3 x 500g) Handgemacht -...
1 Bewertungen
"PENNE CLASSICHE" PASTA von Martelli 3er Pack (3 x 500g) Handgemacht -...
  • 100% Handgemacht in Toskana (Lari, Pisa)
  • Qualitative beste Hartweizen langsam mit Wasser auf Raumtemperatur von Hand geknetet wird

Die Gourmet Pasta aus der Toskana wird von Hand gemacht. Die Nudeln werden aus Hartweizen hergestellt. Sie werden von Hand auf die richtige Temperatur gebracht, damit sie dann in Form geknetet werden können. Auch dabei achten die Hersteller auf eine Temperatur von 33 – 36 ° Celsius, da der Weizengeschmack dadurch nicht verloren geht.

Bei diesem Produkt handelt es sich um 1,5 kg, die in 3 einzelne Beutel zu je 0,5 kg verpackt werden. Die Menge ist für eine Mahlzeit mit vier Personen bestens geeignet. Und sollte dennoch etwas übrig bleiben, so kann die Pasta noch einige Zeit gelagert werden, ohne dass dabei etwas von der guten Qualität und vom Geschmack verloren geht.

Die Nudeln brauchen gut 12 bis 15 Minuten, bis sie gar sind, aber dieses ist bei vielen Nudeln der Fall, die eine ähnlich gute Qualität haben. Trotz des Kochens überzeugen die Nudeln im Geschmack: sie sind noch immer weich und für Gerichte mit Soßen bestens geeignet. Sie nehmen die Soße auf, so schwimmen sie nicht in ihr.

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: Sgambaro Casarecce Italienische Nudeln Italienische Pasta Bronze 4er Pack

Sgambaro Casarecce Italienische Nudeln


Sgambaro Penne Rigate 91 Maccaroni Italienische Nudeln Italienische...
  • Pasta Reginette Bronze aus der Provinz Venedig.
  • In der bekannten italienisch guten Qualität.


Die italienischen Nudeln von Sgambaro können durch ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Sie werden in Venedig hergestellt. Als Basis wird italienischer Hartweizengrieß verwendet. Dieser gilt als sehr besonders reich an Proteinen und ist auch für Sportler ein ideales Gericht. Dennoch schmeckten die Nudeln eigentlich jedem Esser. Als Zubereitung wird vom Hersteller empfohlen, die Pasta in kochendes und gesalzenes Wasser zu geben und dann zu erhitzen. Dabei darf nicht vergessen werden, die Nudeln ständig umzurühren. Ein Schuss Olivenöl sorgt dafür, dass die Nudeln noch besser werden, doch sollte dieses erst nach dem Kochen zu den Nudeln gegeben werden und nicht in den Topf.

In diesem Produkt sind 2 kg Nudeln enthalten, die in Einzelbeutel zu 500 gr verpackt worden sind.

Gut und günstig: Barilla Maccheroni n. 44, 1er Pack

Barilla Maccheroni


12,95 EUR
Barilla Pasta Nudeln Maccheroni n. 44, 5er Pack (5 x 1 kg)
105 Bewertungen
Barilla Pasta Nudeln Maccheroni n. 44, 5er Pack (5 x 1 kg)
  • Kochzeit 7 Minuten
  • Kurze, röhrenförmige Pasta mit einem Loch in der Mitte


Die Maccheroni von Barilla werden in Italien hergestellt. Verwendet wird dafür Grieß, aber auch Eier und Weizen, aus dem Grieß sind Inhaltsstoffe. Gerade Allergiker sollten dieses vor dem Essen beachten.
Barilla ist ein Hersteller, der für gute und preiswerte italienische Nudeln einsteht. Angeboten werden hier Nudelprodukte in Hülle und Fülle, eine breite Produktpalette bietet eine Vielzahl von unterschiedlichen Nudelsorten an. Recht neu ist Barilla auf dem Markt, dass neben Nudeln auch dazu passende Nudelsoßen verkauft werden.
Dieses Produkt wird in einem 5 kg Beutel verkauft. Langer Nudelgenuss in gewohnt guter Qualität ist somit eine lange Zeit gegeben.

Was macht Nudeln so beliebt?

Wie eingangs schon erwähnt, sind Nudeln nicht nur in Italien so beliebt. Auch hierzulande werden sie gerne gegessen. Ein Grund dafür liegt sicherlich in den vielen Verwendungsmöglichkeiten, die die Nudeln bieten. So können sie einfach nur mit Soße gegessen werden, was in Deutschland oft gemacht wird. Sie gelten dann eben als eine beliebte Sättigungsbeilage. In Italien ist es da etwas anders. Hier wird ein Gericht rund um die Nudeln kreiert. Die Nudeln sind der Hauptbestandteil der Speise, alles andere wird nur dafür verwendet, dass die Nudeln eben einen typischen Geschmack bekommen. Oft ist es in Italien so, dass die Nudeln einfach nur gekocht werden, mit Olivenöl und Basilikum verfeinert und dann dazu ein Stück Fleisch oder noch lieber Fisch serviert wird. Die Nudeln haben somit hier einen ganz anderen Stellenwert auf dem Teller, als bei uns.

Nudeln schmecken Groß und Klein – oder was ist das Lieblingsgericht Ihrer Kinder? Sind es nicht Nudeln? Schon bei den Kleinsten kommen die Nudeln sehr gut an. Es zeigt sich, dass es oftmals das einzige ist, was die Kleinen sehr gerne essen. Erst lange danach kommen Sättigungsbeilagen wie Kartoffeln oder Reis. Dabei schmecken die Nudeln oftmals nicht wirklich nach etwas, sie haben nur einen sehr geringen Eigengeschmack. Was aber an der typisch deutschen Zubereitungsart liegt. Sie werden lediglich in Wasser gekocht und die Soße bzw. die Beilagen sorgen dann für den Geschmack beim Essen.

Nudeln richtig kochen

Wer denkt, Nudeln zu kochen, ist ein Kinderspiel, der irrt sich. Es ist gar nicht so einfach, Nudeln richtig zu kochen. Sie können schnell pappig oder klebrig werden und dann schmecken sie selbst mit viel Soße einfach nicht mehr. Um etwa Spaghetti genau bissfest zu kochen oder Spätzle richtig weich, bedarf es einiges an Können, dass sich aber jeder gut aneignen kann.

  • Ausreichend großer Topf, noch besser Pastatopf,
  • Sieb,
  • Wasser,
  • Salz,
  • Öl,
  • und natürlich die italienischen Nudeln

Um die italienischen Nudeln zu kochen, bedarf es nicht viel an Zutaten bzw. Gegenständen. Wichtig ist die richtige Verwendung von Allem. So sollte ein großer Topf mit Wasser aufgesetzt werden. Schon die Auswahl des Topfes kann für das Ergebnis wichtig sein. Ein zu kleiner Topf sorgt eher dafür, dass die Nudeln nicht gelingen, dass das Wasser überkocht, oder die Nudeln verkleben. Der Inhalt des Topfes sollte ausreichend sein, dass darin so viel Wasser, wie benötigt wird, Platz hat und nach oben hin noch 1/3 frei ist. Pauschal lässt sich sagen, dass pro 100gr Nudeln 1 Liter Wasser verwendet werden sollte.
Der Topf mit dem Wasser muss auf dem Herd erwärmt werden. Erst wenn das Wasser kocht, sollte das Wasser gesalzen werden und wenn es dann noch einmal aufgekocht ist, können die Nudeln hereingegeben werden. Wichtig ist es auch, dass die Nudeln dann schon einmal kräftig umgerührt werden, damit sie gar nicht beginnen, zu kleben. Die Temperatur am Herd kann nun ein wenig reduziert werden, während die Nudeln weiter vor sich hin kochen, der Deckel gehört nun nicht mehr auf den Topf. Zwischendurch muss immer wieder umgerührt werden, damit die Nudeln weder an sich festkleben, noch am Boden vom Topf.
Falsch ist es, dass Öl verhindert, dass die Nudeln kleben. Es ist eher so, dass Nudeln, wenn sie schon beim Kochen mit Öl versetzt werden, nachher die Soße nicht mehr so gut aufnehmen können. Aber auch hierzu gibt es recht unterschiedliche Meinungen, was nun richtig ist und was falsch ist.

Auf der Verpackung wird bei den Nudeln immer eine Garzeit angegeben. Dieses ist ein Richtwert, der aber von vielen Faktoren abhängig ist und daher nicht immer auch so stimmt. Empfehlenswert ist es daher, dass zwischendurch immer mal wieder probiert wird, ob die Nudeln die richtige Konsistenz haben, um auf den Teller zu kommen. Typisch italienisch ist es, die Nudeln al dente zu essen. Es bezeichnet, dass die Nudeln noch bißfest sind. Gerade bei Kindern ist es aber ratsam, dass die Nudeln doch ein wenig weicher sind.

Sind die Nudeln fertig gekocht, sollten sie sofort abgegossen werden, damit sie nicht noch weiter vor sich hin kochen und dadurch ihre Konsistenz verändern. Dazu sollte ein Sieb benutzt werden. Eins aus Plastik ist ratsam, da Nudeln dazu neigen, an einem Metallsieb zu kleben, an einem aus Plastik aber nicht.

Falsch ist auch die allgemeine Aussage, dass Nudeln nun abgeschreckt werden sollten oder erst abkühlen müssen. Es zeigt sich auch hier, dass die Nudeln dann später die Soße nicht mehr so gut aufnehmen können. Die Nudeln sollten im Idealfall also nun schon mit der Soße vermischt werden. Vorab kann je nach Geschmack auch noch etwas Öl unter die Nudeln gemischt werden und erst dann zu der Soße gegeben werden.

Nudeln richtig verwenden

Die Auswahl an Nudeln ist so groß, dass sich kaum jemand entscheiden kann, welche Nudelsorte zu welchem Gericht gereicht werden soll. Dieses ist auch nicht schlimm, entscheiden kann hier eigentlich jeder so, wie er es möchte.
Es gilt nur, dass große und dickere Nudeln auch zu kräftigen Soßen besser passen, als anders. Auf der anderen Seite sollte dann zu feinen Soßen auch eine kleine und dünnere Nudel gereicht werden.
Wer Angst hat, zu viele oder zu wenig Nudeln zu kochen, der sollte sich merken, dass pro Portion 100 – 125 gr Nudeln ausreichend sind. Dabei sollte aber immer darauf geachtet werden, was zu den Nudeln serviert wird. Ist die Nudel der Mittelpunkt des Gerichts, dann sollte doch großzügiger portioniert werden, als dann, wenn die Nudeln nur als Sättigungsbeilage gelten. Und nicht zuletzt kann auch eine sättigende Soße dafür sorgen, dass weniger Nudeln notwendig sind, als bei feinen und leichten Soßen.

Fazit:

Der Favorit sind die Toskanischen Spaghetti von Martelli

'PENNE CLASSICHE' PASTA von Martelli 3er Pack (3 x 500g) Handgemacht -...
1 Bewertungen
"PENNE CLASSICHE" PASTA von Martelli 3er Pack (3 x 500g) Handgemacht -...
  • 100% Handgemacht in Toskana (Lari, Pisa)
  • Qualitative beste Hartweizen langsam mit Wasser auf Raumtemperatur von Hand geknetet wird

Unserer Meinung nach sind die toskanischen Spaghetti von Martelli der Favorit. Sie überzeugen vor allem dadurch, dass sie vom Geschmack her etwas ganz besonderes sind. Die italienischen Nudeln schmecken so wie hausgemacht und auch das Aussehen zeigt deutlich, dass es sich hierbei nicht um eine Fabriknudel handelt. Und dafür sollte sich auch der ansonsten recht hohe Preis von 10 € pro Kilogramm lohnen.

Die besten italienischen Nudeln
5 (100%) 1 vote

Letzte Aktualisierung am 25.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge