Skip to main content
Panettone

Panettone Test & Vergleich (05/2020): Der beste italienische Panettone

Italienische Panettone ist ein klassischer Weihnachtskuchen. Er kommt aus Mailand und gilt seit jeher in der Heimat und auch in vielen anderen Ländern als eine Köstlichkeit. Rosinen und kandierte Früchte machen den Kuchen zu einem sehr besonderen Geschmackserlebnis. Wer den Panettone nicht selber backen möchte oder kann, der hat viele Möglichkeiten, den Kuchen zu kaufen. So auch Bauli il Panettone in der Metalldose. Unser Favorit überzeugt von der Qualität und im Preis. Die zusätzliche Metalldose sorgt dafür, dass der Kuchen auch als Geschenk genutzt werden kann.

Inhaltsverzeichnis:

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Panettone besteht aus den Grundzutaten Ei, Mehl, Hefe, Wasser, Butter sowie Zucker und heißt übersetzt „großes Brötchen“. Gerade zur Weihnachtszeit ist das süße Gebäck „obligatorio, ein Must-Have“ in jeder italienischen Familie.
Laut einer Legende kann der Name aber auch von „Pan del Toni — Brot von Toni“ abstammen. Im Mittelalter soll ein Bäckermeister versehentlich den Kuchen des Adeligen Herren angebrannt haben. Sein Küchenhelfer, ein Lausbub namens Toni hatte die geniale Idee, den Mutter-Hefeteig mit ein paar weiteren Zutaten zu versüßen.
Mittlerweile gibt es unzählige Varianten in verschiedenen Größen, Formen und Geschmäckern. Der klassische Panettone ist jedoch, der mit den kandierten Früchten und etwas Puderzucker.

Bauli il Panettone Metalldose: der Favorit

Bauli Il Panettone Classico (750g)
  • Italienischer Gebäckklassiker.
  • Bauli IL Panettone Classico ist die Mailander Spezialität mit softem Biss

Die italienische Spezialität Panettone wird hier als ein Kuchen mit 750 gr verkauft. Um den guten Geschmack des Kuchens zu gewährleisten wird er in einer Plastikverpackung in einer Metalldose verkauft. Die Panettone ist somit luftdicht verschlossen und kann einige Zeit aufbewahrt werden. Die zusätzliche Metalldose ist bei diesem Produkt sehr beliebt, wer möchte kann den Kuchen so einfach verschenken. Andere können darin auch die Weihnachtkekse fürs nächste Backen aufbewahren. Auf der Dose sind Weihnachtsmotive, das Design kann unterschiedlich sein.
Der Hersteller Bauli verspricht, dass für die Panettone nur die besten Zutaten verwendet werden. Neben Rosinen und kandierten Orangenschalen werden Mehl, Eier, Zucker, Butter und Hefe für den Teig benutzt.

Der Klassiker: Panettone Classico, 500 g, Traditioneller Hefekuchen, italienischer Weihnachtskuchen

Bei diesem Panettone wird ein wahrer Klassiker gekauft. Gefertigt wird der Weihnachtkuchen hier nach dem traditionellen Rezept und als 500 gr Kuchen. Rosinen und kandierte Orangenschalen aus Sizilien sorgen für den klassischen Geschmack der Panettone. Daneben werden auch Mehl, Eier, Zucker und Hefe verarbeitet. Wer allergisch auf manche Produkte reagiert, sollte wissen, dass neben den Molkereiprodukten auch andere Schalenprodukte enthalten sein können.

Schokolade zu Weihnachten: Bauli Il Panettone Classico (750g)

Bauli Panettone il Budino mit Schokolade, italienischer Hefekuchen...
2 Bewertungen
Bauli Panettone il Budino mit Schokolade, italienischer Hefekuchen...
  • zutaten;Zutaten:WEIZENMEHL, Schokolade(Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Emulgatoren:...
  • Allergeninfo;Enthält: EIERZEUGNISSE, Enthält: MILCH UND MILCHERZEUGNISSE (LAKTOSE),...
Dieser italienische Früchtekuchen wird als 750 gr Weihnachtskuchen verkauft. 16 cm ist der Panettone groß und hat dabei einen Durchmesser von 14 cm. Der Hersteller Bauli steht für beste Zutaten und beste Qualität, der Preis ist verhältnismäßig niedrig. Der Kuppelkuchen, der von den Italienern oft und gerne an Weihnachten gegessen wird, wird hier so, wie es klassisch ist, mit Rosinen und kandierten Orangenschalen verfeinert.

Panettone von Bauli:

das typische italienische Weihnachtsgebäck, nach altem Rezept zubereitet. Italienischer Weihnachtskuchen. Hefeteig gefüllt mit Schokoladencreme, umhüllt mit Zartbitterschokolade. Hier ist nur das Beste von Bauli in einem leichten und lockeren Kuchen vereint. Für diese einzigartige Spezialität werden nur Zutaten von bester Qualität verwendet, die den Sauerteig harmonisch und duftend machen. Dieser Kuchen darf bei keinem Familienfest und bei keiner Feier im Freundeskreis fehlen. Um das ganze Aroma des Panettone zu genießen, wird geraten diesen ungefähr eine Stunde vor dem Verzehr auszupacken und in die Nähe einer Wärmequelle zu stellen.

Zutaten:

  • Weizenmehl,
  • Zucker,
  • Vollmilchschokolade (16%) (Zucker, Milchpulver, Kakaobutter, Kakaomasse, Emulgator: Sojalecithin-E476, Aromen),
  • Eier,
  • Pflanzenöle und Pflanzefette,
  • Hefe,
  • Glukose-Fruktose-Sirup,
  • Schokolade (3%) (Zucker, Kakaobutter, Kakaomasse, Emulgator: Sojalecithin, Aromen),
  • Magermilchpulver,
  • Alkohol,
  • Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren,
  • Butter,
  • Eigelb,
  • fettarmes Kakaopulver,
  • Salz,
  • Verdickungsmittel: Pektin-E1422,
  • Aromen,
  • Konservierungsstoff: Kaliumsorbat.

Kann Spuren von Schalenfrüchten und Soja enthalten. Enthält keine genetisch modifizierten Zutaten (Mais, Soja). Hergestellt in Italien.

 

 

 

Panettone Milano

Panettone Baj. Seit 1768 - 1 kg - Traditionelle Mailänder Torte mit...
  • Mit natürlicher Hefe gemacht
  • Mit einer historischen Broschüre

Panettone verpackt in der Formel „Food-Kultur-Kombination“. Hier ist eine Broschüre, die die Geschichte der Marke Baj und des Santa Radegonda Viertels in jedem panetton erzählt. Panettone Baj wurde 1768 in Mailand und Mitte des Jahres 800 auf der Piazza del Duomo in der „Confetteria Baj“ im ersten Bezirk produziert, dank der zentralen Edison Colombo. Panettone Baj wird in der futuristischen Literatur von Filippo Tommaso Marinetti erwähnt. Giuseppe Baj, der die panettonische Industrie in Mailand in der Welt entwickelte, wurde 1887 auf der Mailänder Expo ausgezeichnet. Panettone Baj ist die älteste Panettone-Marke. Panettone Baj wird von den direkten Nachkommen Tomaso und Cesare Baj produziert.

Panettone agli Agrumi 1 Kg Dolce & Gabbana Limited Edition/Fiasconaro

Panettone agli Agrumi 1 Kg Dolce & Gabbana Limited Edition/Fiasconaro
  • Panettone agli Agrumi 1 Kg Dolce & Gabbana/Fiasconaro

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Panettone achten solltest

Was ist ein Panettone?

Panettone ist eine italienische Kuchenspezialität aus Weizensauerteig, die hauptsächlich in der Weihnachtszeit gegessen wird. Die Besonderheit dieser Brioche ist ein Teig, der traditionell mit kandierten Früchte, Rosinen sowie Orangen- und Zitronenschalen versehen ist. Der Klassiker wird als „panetton candio“ bezeichnet. Ein Panettone ist selbst beim Verzehr noch weich und knetbar — das typische Markenzeichen des süßen Italiener! Zum Backen verwendet man eine Papiermanschette, die dem Kuchen eine ziemlich hohe, gewölbte Form verleiht, welche in vertikale Scheiben geschnitten wird. Die italienische Spezialität kann sowohl zum Nachtisch als auch zum Frühstück gegessen werden. Doch nicht nur zur Weihnachtszeit ist die leckere Brioche aus Italien eine Delikatesse. Wenn Du beispielsweise gegen April eine Rundreise in Italien machst, solltest Du Dir auch die Kulturstatt Verona anschauen. Dort kannst Du sowohl ein kleines Kollosseum als auch die Vinitaly, eine der bedeutendsten Weinmessen Europas besuchen. Weniger bekannt bei uns ist jedoch die hohe Produktion des beliebten italienischen Kuchens in der historischen Stadt. So kann es durchaus vorkommen, dass Du von Deinem Hotelzimmer aus — egal zu welcher Jahreszeit — rund um die Uhr von leckerem, umwerfenden Panettone-Duft aus den naheliegenden Produktionsstätten verwöhnt wirst und sprichwörtlich das Wasser in Deinem Mund zusammen laufen lässt.

Geschichte der italienischen Panettone

Die Geschichte des italienischen Panettone geht den Überlieferungen nach bis zum Ende des 15. Jahrhunderts zurück. Damals soll am Hofe des Fürsten Sforza ein großes Fest gewesen sein, zu dem alle wichtigen Menschen der Stadt eingeladen waren. Da der Kuchen im Ofen aber verbrannte, kam eine einfache Küchenhilfe namens Toni auf die Idee, den Kuchen zu nehmen, der eigentlich für das Gesinde am Hof gedacht war. Dieser war mit einfachen Zutaten gebacken, eigentlich nichts außergewöhnliches dabei. Es stellte sich heraus, dass dieser Kuchen sehr gut ankam, vielleicht sogar besser, als der eigentliche Kuchen. Das Pane di Toni (= Brot von Toni ) ist auf dieses Ereignis zurückzuführen und seitdem aus der italienischen Küche nicht mehr wegzudenken.

Andere Geschichten erzählen, dass der Panettone eine noch längere Geschichte hat, als diese. So soll eine lombardische Familie zu Weihnachten immer drei Leibe Brot gebacken haben. Es waren Weißbrote, die von der Familie gesegnet worden sind, wozu in das Brot ein Segenszeichen eingeritzt worden ist. Nach dem Weihnachtsessen wurde das „Panettun“ dann gegessen.

Ob der Panettone jetzt aus Mailand oder aus Verona stammt, kann nicht so genau belegt werden. Richtig ist aber, dass er seine Geburtsstunde im Norden von Italien hatte. Da die Mailänder als erste das Rezept vermarkteten, wird heute eben immer davon gesprochen, dass es sich bei der Panettone um einen Mailänder Weihnachtskuchen handelt. Am guten Geschmack ändert diese Tatsache sicherlich nichts.
Heute gibt es Panettone nicht mehr nur in Italien beim Bäcker zu Weihnachten zu kaufen. Viele Hersteller haben erkannt, dass der italienische Kuchen im ganzen Jahr und auf der ganzen Welt gegessen werden kann und haben dieses Rezept mir in die Produktpalette aufgenommen. Um sich an den breiten Markt anzupassen, haben viele Hersteller das Originalrezept in den letzten Jahren immer wieder abgewandelt. Heute gibt es neben dem klassischen italienischen Panettone auch welche ohne Rosinen, mit Schokolade, Mandeln oder gar mit Zitrone. Eben so, dass es vielen Leuten schmeckt.

Wie ist der Name „Panettone“ denn wirklich zustande gekommen?

In Mailand gab es bis 1900 zwar schon viele Panettone-Bäcker und Konditoren, allerdings war der Kuchen im restlichen Teil Italiens nicht sehr verbreitet. Ab den 50er Jahren hat sich die industrielle Produktion schließlich etabliert, dank derer sich das Produkt auch in ganz Italien verbreitet hat. Mittlerweile sind die großen industriellen Panettone-Unternehmen in ganz Italien ansässig, während in Mailand immer noch viele Bäckereien einen Panettone nach traditionellem Rezept herstellen. Der Name „Panettone“ ist seit 2005 geschützt und darf erst vergeben werden, wenn bestimmte Zutaten in einer klar definierenden Menge enthalten sind. Die Verwendung der Marke wird durch das „Komitee der Mailänder Konditormeister“ geregelt, das sich aus Vertretern von Branchenverbänden und einem Verbrauchervertreter zusammensetzt. Durch die detaillierte Bestimmung der Zutaten, Verarbeitungsphasen und Eigenschaften des Endprodukts wird gewährleistet, dass dieses Dessert in Übereinstimmung mit der alten handwerklichen Tradition hergestellt wird.

Der klassische Mailänder Panettone hat ein typisch zylindrisches Aussehen, da die Backform am fertigen Kuchen haftet. Die obere Kruste ist „rissig“ und ist in charakteristischer Weise sozusagen eingeschnitten (Scarpatura). Der Teig ist weich und besitzt ein typisches Aroma – eben von Sauerteig.

Was macht die Panettone aus?

Von den Zutaten her passt es sehr gut in die Weihnachtszeit, doch nicht nur die Italiener können den Panettone das ganze Jahr über essen. In den Panettone gehört klassischerweise Orangenschale und auch Rosinen; zwei Zutaten, die gerade in der Zeit vor und nach Weihnachten sehr beliebt sind. Sie haben beide ein ganz besonderes Aroma und auch der Geschmack der beiden Zutaten hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert.

Panettone wird aus Hefeteig hergestellt. Früher wurde dafür immer ein Sauerteig hergestellt, der dafür sorgte, dass der Teig aufgeht. Heute wird dafür einfache Bäckerhefe genutzt. Und auch etwas anderes hat sich im Laufe der Zeit bei der Zubereitung geändert: aus dem nicht vollständig durchgebackenen Teig wird in der Regel verzichtet. Es passt eben nicht in die Nahrungsmittelverordnung der Europäischen Union, was für die Hersteller zu einem großen Problem geworden ist. Ebenso die gegorenen trockenen Früchte, die eigentlich verwendet worden sind. Auch sie sind heute von getrockneten einfachen Orangenschalen abgelöst worden. Von daher kann der Geschmack heute ein wenig anders geworden sein, als so, wie man den italienische Panettone aus Italien gewohnt ist. Gerade bei abgepackten Hefekuchen muss das Rezept dem hingehend geändert werden.

Auch das Aussehen der Panettone ist etwas ganz besonderes. Gebacken wird der Kuchen in einer Papiermanschette, die dafür sorgt, dass sich eine Kuppelform bildet. In der Regel wird der Kuchen nur eine Höhe von maximal 20cm haben und auch der Durchmesser ist recht klein, oft nur bis zu 15cm. Der Kuchen reicht also nicht, um eine ganze Familie davon satt zu bekommen. Dafür müssen schon mehrere gekauft werden. Da der Kuchen aber recht lange haltbar ist, meistens wird die Haltbarkeit mit etwa 6 Wochen angegeben, kann er auch noch einige Tage stehen bleiben. Es zeigt sich aber, dass er auch nach 3 oder 4 Monaten noch sehr gut schmeckt. Bei drei bis vier Kilogramm, die jeder Italiener von dem Kuchen im Jahr verzehren soll, wird er aber nicht so lange halten.

In Italien wird klassisch zu der Panettone entweder ein süßes Heißgetränk serviert, wahlweise auch ein süßer Dessertwein. Gerade in der Silvesternacht trinken die Italiener einen süßen Asti zum Kuchen, nach dem Weihnachtsessen eher einen warmen Kakao. Geschnitten wird der Kuchen dabei in vertikale Scheiben. In manchen Regionen von Italien wird dazu eine „crema di mascarpone“ gereicht. Dabei wird die Mascarpone mit Eiern und einem süßen Likör gemischt. Auch die Zugabe von kandierten Früchten ist darin nicht selten. Ob nun einfach so oder verfeinert mit einer Creme, wer Panettone einmal gegessen hat, wird sie lieben.

Italienische Panettone backen

Das Rezept der Italiener sieht es vor, dass ein Panettone 35 Stunden zubereitet werden muss. Gerade kleine Bäckereien haben damit so ihre Probleme, da eben keine Unterbrechung bei der Arbeit entstehen darf. Oft wird daher dann in zwei Schichten an einer Panettone gearbeitet. Das eigentliche Zubereiten nimmt rund 20 Stunden in Anspruch, da ja aber vorher die Hefe bereitet werden muss, kommen dafür noch einmal rund 15 Stunden dazu.

Klassisch besteht das Rezept aus folgenden Zutaten: aus

  • Wasser,
  • Mehl,
  • Weizensauerteig,
  • Butter,
  • Eiern oder Eiweiß,
  • Orangeat,
  • Zitronat,
  • Rosinen,
  • Butter, Kakaobutter und
  • Salz.

Wichtig für die klassische italienische Panettone ist es, dass Orangeat und Zitronat zusammen mindestens 20% des Gewichts haben müssen, die Butter muss mindestens 10% ausmachen.
Vor der eigentlichen Zubereitung muss erst der Weizensauerteig angesetzt werden, der für einen luftigen Kuchen steht. Wegen der langen Gärungszeit bleibt der Kuchen eben recht luftig. Zweiter Punkt für einen weichen und luftigen Kuchen ist darin zu sehen, dass er unvollständig gebacken wird.

Wie schon erwähnt ist es bei den industriell hergestellten Panettonen heute anders. Der Weizensauerteig wird durch Bäckerhefe ersetzt und kann der Kuchen nicht unvollständig gebacken werden. Oft ist der industrielle Panettone daher nicht mehr ganz so luftig.

Wichtig zu wissen ist es, dass nicht jeder Panettone auch nach klassischem Rezept hergestellt worden ist. Wer sich sicher sein möchte, Mailänder Panettone zu kaufen, sollte daher auf ein Gütesiegel achten, welches es auf dem Markt noch nicht allzu lange gibt. Panettone mit der Aufschrift „Panettone tipico della tradizione artigiana milanese“ bezeichnet, dass bei der Zubereitung auf das klassische Rezept zurück gegriffen worden ist. Dabei dürfen zwar die Veränderungen hinsichtlich der Europäischen Nahrungsmittelverordnung gemacht werden, weitere Zutaten dürfen aber nicht ergänzt oder weggelassen werden. Panettone tipico della tradizione artigiana milanese steht also für den klassischen Geschmack und auch für die klassische Zubereitung der allseits beliebten Kuppelkuchen.

So wird der Panettone gebacken

Dieser Panettone muss folgende Zutaten enthalten:

  • mindestens 20 Prozent Rosinen
  • Kandierte Orangenschalen und kandierte Zitronen
  • mindestens 10 Prozent Butter

Der Herstellungsprozess des typischen „Panettone di Milano“ umfasst folgende Verarbeitungsschritte:

  • Vorbereitung des natürlichen Sauerteigs

Informatione: Milchsäurebakterien sind für die Bildung von Milchsäure verantwortlich — daher auch der Name „Sauerteig“.

Ohne Hefe im Sauerteig kann der Teig nicht aufgehen und bildet beim Backen lediglich einen festen Klumpen

  • Zubereitung des Sauerteigs

Die Menge und Reihenfolge der Zutaten sowie Zeit und Temperatur, die zur Herstellung des endgültigen Teigs angewendet werden, variieren von Hersteller zu Hersteller.

Bei folgenden Punkten jedoch muss die Reihenfolge eingehalten werden:

  1. Kneten → ziehen lassen →
  2. Kneten → Ziehen lassen →
  3. → Bildung des typisch lockeren Sauerteigs
  4. Portionieren des aufgegangenen Teigs
  5. „Pirlatura“, d.h. Ablegen des Teiges in die Backformen
  6. „Scarpatura“, d.h. die Oberfläche des Teigs mit einem kreuzförmigen Schnitt einschneiden
  7. Bei 190 ° C ca. 50 Minuten backen

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Panettone miteinander vergleichen?

Der Erfinder des heutigen Panettone ist Paolo Biffi. Er backte einen riesigen Kuchen für Papst Pius IX, den er ihm 1847 mit einer speziellen Kutsche sandte.

In den letzten zwanzig Jahren haben Industrie- und Handwerksbetriebe zahlreiche Variationen auf den Markt gebracht: glasiert, ohne kandierte Früchte sowie Rosinen, gefüllt mit Sahne, Eis oder Schokolade — um nur die bekanntesten zu nennen.

Im Großen und Ganzen unterscheidet man jedoch zwischen drei verschiedenen Sorten:

  • Panettone Veneziano

Eine traditionelle Variante ist die venezianische, die einen ähnlichen Teig wie der Klassiker, jedoch ohne Rosinen und kandierte Früchte, stattdessen eine Zucker- oder Mandelglasur enthält.

  • Panettone Piemontese / Torinese

Der niedrige Panettone mit Haselnussglasur aus dem Piemont, wurde um die 1920er Jahre kreiert. Die Piemonteser behaupten, dass die typische Kuppel, die durch das Backpapier entstanden ist, deren Erfindung ist. Tatsächlich hat der Kuchen wohl erstmals einen vertikalen Impuls in Torino bekommen und wurde zum Panettone. Die Pilzform ist übrigens die klassische Form des Gebäcks.

  • Panettone Genovese

Auch die Provinz Ligurien hat ihren Panettone, aber die Ligurier nennen ihn Pandolce, was soviel wie „süßes Brot“ bedeutet. Dieser kann in zwei Varianten verkostet werden: die niedrige und die hohe! Im Vergleich zum klassischen Mailänder Panettone ist der Genueser kompakter, krümeliger sowie reich an Rosinen, kandierten Früchten und Pinienkernen.

Triff Deine Kaufentscheidung: welcher der vorgestellten Panettone passt am besten zu Dir?

Glaubst wohl selbst nicht, dass wir schon mit den verschiedenen Panettone-Sorten fertig sind. Es geht nämlich jetzt erst los!

Ein Italiener wäre kein Italiener, wenn er nicht noch ein paar Asse im Ärmel hätte — weitere modernere Kreationen des Panettone

Luftig und lecker in sieben Varianten

  1. Der Glasierte Panettone, reich an Rosinen und kandierten Früchten — vermittelt rigoros die piemontesische Tradition
  2. Die glasierten Panettone ohne kandierte Früchte eignen sich für diejenigen, die süße Sultaninen, aber eben keine kandierten Früchte mögen
  3. Der Panettone Milano basso ist der klassische Weihnachtskuchen ohne Zuckerguss
  4. Für alle Naschkatzen gibt es den Rum- und Schokoladen-Panettone, bei denen die Rosinen vorher im Rum baden gehen, begleitet von Schokoladenstückchen.
  5. Und für Schokoladenliebhaber gibt es Panettone mit Schokoladenglasur, der die Tradition des Zuckergusses mit einem Hauch von dunkler und Vollmilchschokolade
  6. Der mit kandierten Früchten glasierte Panettone ist eher für Obstliebhaber geeignet — von der Birne oder Aprikose über den Pfirsich bis zum kandiertem Apfel.
  7. Zu guter Letzt dürfen wir den sogenannten Panettone „Marrons Glacés“, nicht vergessen. Diese Kreation besteht aus einem lockeren Teig, mit süßen Kastanien-Stücken versehen, die in Deinem Mund im wahrsten Sinne des Wortes dahinschmelzen.

Ausgeflippte, exotische Kreationen des Panettone

Suchst Du etwa nach Alternativen, um die Weihnachtszeit mit einem etwas anderen Panettone zu genießen? Dann bist Du hier genau richtig — von uns erhältst Du etwas andere Kreationen zum traditionellen Panettone

  • Panettone Vino Santo

Die Geschichte des „Weinpanettons“ reicht bis in die 1980er Jahre zurück. Die ersten Versuche wurden mit Moscato d’Asti (eine obligatorische Wahl, da das Unternehmen aus Cuneo stammt) durchgeführt, zu denen Moscato passito, Pantelleria passito, Grappa, Spirituosen und schließlich der Brachetto d’Acqui und der Vin Santo gehören.

Bei der Herstellung von Panettone, der in allen Größen von 100 Gramm bis 20 Kilogramm erhältlich ist, hat der Wein wichtige Dimensionen erreicht und macht fast ein Viertel der Gesamtproduktion aus.

  • Panettone Aceto Balsamico di Modena

Du wirst es nicht glauben, aber Balsamico-Essig passt gut zu süß und herzhaft. Der exotische Panettone gar einen ganz besonderen Geschmack. Während der Teig in Essig eingelegt ist, wird die cremige Füllung vorbereitet. Das Ergebnis ist ein Panettone mit einer parfümierten Note, abgerundet mit einem weichen und runderen Geschmack.

  • Panettone-Praline

Nur ein Chocolatier wie Davide Comaschi konnte sich vorstellen, den Panettone in eine Praline zu verwandeln. Der sogenannte „Panettone – Milan“ vereint die Aromen des lombardischen Weihnachtskuchens in einem luftigen Teig , in der kandierte Orangen, Rosinen sowie Vanille- und Butteressenzen enthalten sind.

  • Caponata Panettone

Der Panettone der Konditorei „De Vivo“ in Pompeji erkundet den salzigen Geschmack von Rezepten der neapolitanischen Tradition. So wurde der sogenannte PanCaponata geboren, mit Kirschtomaten und Auberginen, Cetara-Sardellen und Pappacella-Pfeffer.

  • PanMonacoPorcino

Ein weiterer Freak unter den Panettone ist der „PanMonacoPorcino“, mit Provolone-Käse und Steinpilzen.

  • Panettone Avantgard

Der nächste Sonderling ist der Avantgardistischer Panettone. Das Dessert des Turiner Konditor Fabrizio Racca ist mehr als ein Panettone. Tatsächlich nutzt Fabrizio seinen Abschluss an der Turiner Kunstuni, um Süßigkeiten mit avantgardistischer Form herzustellen. Insbesondere sein Panettone ist eine facettenreiche Struktur, die aus einem Schokoladenzylinder mit Schichten aus traditionellem Panettone, weichem, Gianduja-Nussnougatcreme und ganzen Pralinen-Haselnüssen besteht.

  • Ligurischer Panettone

Auch Küchenchef Marco Visciola von „Il Marin in Genua“ und „Eataly“, bekräftigt zu Weihnachten seine Hommage an Ligurien. So entstand ein Panettone mit Taggiasca-Oliven und kandiertem Chinotto. Wie beim traditionellen Panettone liegt der Zubereitung die Auswahl natürlicher und ausgewählter Zutaten zugrunde, die dann 36 Stunden lang ziehen gelassen werden, um einen weichen und weichen Teig zu erhalten.

  • Blumenpanettone

Bei einigen skurrilen Kreationen aus Vicenza, ist es, wie in einem botanischen Katalog zu blättern. Da gibt es beispielsweise „die Rose“ (mit ligurischem Rosensirup) und Kamille, aber auch die „Safran Lakritze, Aprikose und Ingwer sowie die Feige aus Kalabrien. Die Neuheit der nächsten Feiertage ist DER jedoch der Citrus Panettone. In dem nur mit frischen Eiern, italienischem Honig, frischer Vollmilch, Sahne und hochwertiger Butter zubereiteten Teig finden sich Mananara-Naturvanille aus Madagaskar, Cervia-Integral-Meersalz, Chinotto aus Savona und Ciaculli-Spätmandarine.

  • Apfelpanettone

Die Apfelhefe von Küchenchef Giancarlo Morelli, Inhaber des „Pomiroeu di Seregno“, der „Bulk Mixology Food Bar“ und des Restaurants „Morelli Milano“, hat einen elastischen und weichen Teig — wie eine Wolke. Die eigentliche Besonderheit ist die Verwendung des gewürfelten Renetta-Apfels anstelle von kandierten Früchten. Kleine dunkle Schokoladensamen wechseln sich mit kandierten Ingwerwurzeln und den Aromen von Zimt, Orange, Honig, Vanille, Limette und Bergamotte ab.

  • Ostpanettone

Filippi Pastry bringt den Geschmack von Weihnachten auf eine Reise in den Osten mit drei gewagten Panettone Kombinationen. Apfel und Zimt verbinden den sauren Geschmack von Trentiner Äpfeln der kandierten Sorte Pink Lady mit Sri Lanka-Zimt und Bourbon-Vanille-Beeren aus Madagaskar. Kandierte Ingwerstücke aus der Bucht von Bohai in der Mandschurei und dem warmen Geschmack der Vidama-Schokoladenchips von Domori aus der Elfenbeinküste verleihen diesem Außenseiter einen Hauch von Frische.

  • Panettone Granspeziale

Dieser Einzelgänger zeichnet sich stattdessen durch einen Teig aus, der mit Anis aus China, indischem Pfeffer und Zimt bestäubt ist sowie mit Rosinen aus Australien und kandiertem Ingwer angereichert ist.

Wissenswertes über Panettone — Expertenmeinungen und Rechtliches

Die Geschichte des Panettone

Die Ursprünge des Panettone beruhen auf Legenden. Es gibt zwei Geschichten, die am meisten Anerkennung finden:

  • Ulivo degli Atellani

Ulivo degli Atellani lebte in der Contrada delle Grazie in Mailand. In der Liebe zu Algisa, der schönen Tochter eines Bäckers, ließ er sich von ihrem Vater als Lehrling anstellen und versuchte, den Umsatz zu steigern, indem er ein Dessert erfand.

Mit dem besten Mehl aus der Mühle knetete er Eier, Butter, Honig und Sultaninen. Dann backte er. Es war ein erstaunlicher Erfolg, jeder wollte das neue Brot probieren. Einige Zeit später heirateten die beiden jungen Liebhaber und lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

  • Pan di Toni

Der Koch im Dienste von Ludovico il Moro wurde beauftragt, ein üppiges Weihnachtsessen zuzubereiten, zu dem viele Adlige aus der Umgebung eingeladen waren. Aus Versehen vergaß er jedoch dass Dessert im Ofen, das schlussendlich fast komplett verkohlt war. In Anbetracht der Verzweiflung des Koches schlug Toni, ein kleiner Küchenjunge, eine Lösung vor: «Mit dem, was noch in der Speisekammer ist – etwas Mehl, Butter, Eier, Limettenschale und ein paar Rosinen – habe ich heute Morgen diesen leckeren Kuchen gebacken. Wenn Sie nichts anderes haben, können Sie es doch zu Tisch bringen». Der Koch stimmte zu und ging zitternd hinter einen Vorhang, um die Reaktion der Gäste auszuspionieren. Alle waren begeistert und für den Herzog, der den Namen dieser Delikatesse wissen wollte, enthüllte der Koch das Geheimnis: „L’è ‚l pan del Toni“. Seitdem ist es „Tonis Brot“ oder „Panettone“.

  • Panettone Pietro Verri

Durch die Jahrhunderte von Pietro Verri erzählt von einem alten Brauch, der die christlichen Feste im Zusammenhang im Mailand des 9. Jahrhundert spielte: Zu Weihnachten versammelte sich die ganze Familie um den Herd und wartete darauf, dass die Familienväter „ein großes Brot“ brechen und allen ein Stück anbieten — als Zeichen der Gemeinschaft!

Weitere interessante Daten und Fakten rund um den Panettone

  • Im fünfzehnten Jahrhundert war es den Mailänder Bäckern verboten, das Brot der Armen (Hirsebrot, pan de mej genannt) auch für die Reichen und Adeligen (Weißbrot, „micca“ genannt) herzustellen. Mit einer Ausnahme: Am Weihnachtstag, wenn Aristokraten und Plebejer (im antiken Rom: gewöhnlicher, ungebildeter, Mensch) dasselbe Brot aßen, konnten die Bäcker ihren Kunden auch Panettone geben. Es war die Pan di Scior oder Pan de Ton oder das Luxusbrot aus reinem Weizen, gefüllt mit Butter und Honig.
  • Die älteste und sicherste Bescheinigung über ein „Weihnachtsbrot“, das aus Butter, Rosinen und Gewürzen hergestellt wurde, befindet sich in einem Spesenregister des Borromeo-College von Pavia aus dem Jahr 1599. Als diese „süßen Brote“ wurden während des Weihnachtsessens an die Studenten verteilt. Ende des achtzehnten Jahrhunderts ereignete sich eine unerwartete Neuheit: Die Republik Cisalpine verpflichtete sich, die Tätigkeit der Mailänder Handwerker und Händler zu unterstützen, indem sie durch Eröffnung von Konditoreien ein „verzaubertes Königreich“ schafften.
  • Im neunzehnten Jahrhundert, während der österreichischen Besatzung, wurde der Panettone zum unersetzlichen Protagonisten einer jährlichen Gewohnheit: Der Gouverneur von Mailand, Ficquelmont, bot ihn Prinz Metternich als persönliches Geschenk an.
  • Der Dichter Pastori, einer der beliebtesten Mailänder Dichter des 20. Jahrhunderts, erwähnt diese Art von Panettone in einem seiner Gedichte.
  • Der Panettone von San Biagio In Mailand wird traditionell an zwei bestimmten Tagen gegessen. Die erste Portion wird zum Weihnachtsessen und die zweite am 3. Februar, dem Fest von San Biagio, zusammen mit der Familie auf nüchternen Magen verzehrt. Um sich gegen die Übel und Erkältungen zu wehren lautet ein Mailänder Sprichwort „San Bias el benediss die Kehle und die Nase (San Biagio segnet den Gaumen und die Nase)“. An diesem Tag verkaufen die Ladenbesitzer den sogenannten Panettone von San Biagio — der letzte Rest aus der Ferienzeit.

ProduzioneModifica. Fast 100 Millionen Stücke der Marke Panettone und Pandoro wurden 2008 in Italien für einen Wert von rund 600 Millionen Euro hergestellt.

Fazit: Bauli il Panettone ist der Favorit

Bauli Il Panettone Classico (750g)
  • Italienischer Gebäckklassiker.
  • Bauli IL Panettone Classico ist die Mailander Spezialität mit softem Biss

Die Panettone vom Hersteller Bauli schneidet für uns als Favorit ab. Die Gründe sind zum einen darin zu sehen, dass der Panettone nach dem klassischen Rezept hergestellt wird. Keine Veränderungen bei den Zutaten stehen für den Genuss, den jeder vom Original kennt. Weiterhin kann gesagt werden, dass der Kuchen trotz seiner Größe einen recht guten Preis hat. Bei anderen kleineren Kuchen kann es da schon teurer sein. Und nicht zuletzt kann der Panettone auch in der Metalldose verschenkt werden oder die Metalldose als Zusatz selbst genutzt werden.
Was will man mehr? Neben einem klassisch italienischen Panettone gibt es hier beim Kauf auch noch ein Extra obendrauf!

Letzte Aktualisierung am 26.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge